Sinn der Klassen!

PvE attribute charakterentwicklung hunter 192 mal2 Antworten1 Anhänger
0
VV79 36 Ruf VV79 editierte Frage

Viele Ratgeber zu den Klassen beziehen sich auf die Zeit pre-free-to-play, wo man seinen Alter-Ego noch aufleveln musste und Punkte vergeben konnte. Das fällt ja nun bekanntlich weg.

Ich habe gelesen, dass der Hunter (so wie ich einen derzeit spiele) auf Belastbarkeit oder Erholung im Kopf und Beine setzen und bei Brust und Schulter auf Belastbarkeit oder Mobilität sollte. Ist dem wirklich so? Derzeit sehe ich nur die Klassenskills als richtige Abgrenzung zu den anderen Klassen.

Werden die Attribute entsprechend bei den Klassen durch entsprechende Faktoren verstärkt? Bekommt ein Hunter evtl. einen Faktor 1,5 bei Mobilität wo die anderen Klassen nur Faktor 1 haben, oder so?

So ganz verstehe ich noch nicht, auf welche Werte ich wirklich setzen sollte und welche Vorteile sie mir bringen. Das ist sicherlich nicht glücklich von Bungie gelöst. Hier wäre ein Klassenguide im Spiel sinnvoll gewesen.

Hat hier jemand eine Idee, worauf ich meinen Fokus legen sollte?

Frage ist geschlossen, keine weiteren Antworten möglich.

Beste Antwort

1
Baschti 79 Ruf VV79 selected as best answer

Ich versuche mal ein wenig mehr Klarheit zu bringen. Ich hoffe ich treffe damit den Kern deiner „Frage“.

Das ursprüngliche Destiny hatte die folgende Vorstellung der Klassen:
Titanen sind die „Tanks“, Warlocks die „Supporter“ und Jäger die „Damagedealer“.
Dies spiegelt sich nur noch in den wenigsten Momenten wieder.
Die Klassenfähigkeiten der drei Klassen ist aber noch immer etwas einzigartiges, auch meist unabhängig davon ob du nun einen Solar-, Leere- oder Arkus-Fokus spielst.

Der Titan kann eine Art Barriere stellen, welche vor feindlichem Beschuss schützt, oder sogar noch das Nachladen beschleunigt.
Der Warlock besitzt supportende Rifts (kleine Flächen in die man sich hinein stellen kann), welche entweder die Hüter heilen oder ihren verursachten Schaden erhöhen.
Der Jäger kann eine Ausweichrolle einsetzen, mit der er seine Waffen nachladen oder seine Nahkampffähigkeit wieder aufladen kann, betrifft hier als einzige Klassenfähigkeit den Jäger selbst nur.

Des weiteren unterscheiden sich die drei Klassen auch in ihrer Art und Weise, wie sie „Springen“. Auch wenn es eher grundlegend ist und nicht wirklich was mit den einzelnen Supers zu tun hatte, sollte man dies nicht unterschätzen. Man sollte hier schauen, womit kommt man gut klar, womit kann man zumindest „zufrieden“ sein und womit kommt man gar nicht zurecht, da es in einigen Aktivitäten auch ein bisschen auf das Geschick beim Springen ankommt.

Was sie Granaten, die Nahkampffähigkeit und schlussendlich auch die Super angeht, da solltest du danach gehen, was dir am meisten Freude bereitet.
Jede der drei Klassen hat Fähigkeiten und/oder Supers, welche im Teamplay von Nutzen sein können (über die Klassenfähigkeiten von weiter oben hinaus).
So besitzt der Titan z.B. ein starkes Schild in form einer „Bubble“, in welcher man extrem viel aushält und auch beim passieren dieser Bubble den zur Zeit stärksten Schadensbuff erhält.
Der Warlock besitzt einen großen Bereichseffekt, den „Brunnen“, mit welcher er Teammitglieder konstant Heilen kann, bis zu einem Überschild, als auch ihren Schaden dabei zu erhöhen. Zwar nicht so stark wie die „Bubble“ des Titanen, doch durch die Bubble kann man nicht hindurch schießen. Meist wird eine Kombination aus Bubble und Brunnen in Raids benutzt.
Der Jäger besitzt ein unterstützenden Schattenpfeil, welcher nahe Gegner schwächt und ihre Bewegung einschränkt, was sehr gut in der Kontolle von vielen Mobilen Gegnern hilfreich ist.

Wenn es darum geht, dass du in einem Team von „Nutzen“ sein möchtest, dann wird es eigentlich fast immer eine Aufgabe für jede Klasse.

Um einmal zu den Werten zu kommen, eines direkt vorweg: es gibt keine Multiplikatoren. Keine Klasse profitiert bei dem Wert selbst mehr als eine Andere.
Auch gibt es nur selten Momente, wo man klar sagen kann: „Du brauchst so und so viel von Wert X“.
Entscheidend ist hier der eigene Spielstil und die eigene Vorliebe.
Die drei Werte „Intellekt“, „Disziplin“ und „Stärke“ beschäftigen sich mit der Aufladezeit der Super, der Granaten und der Nahkampffähigkeit.
Wenn du also sehr häufig Granaten einsetzen möchtest, wäre es gut für dich, Disziplin zu bevorzugen (durch Rüstung selbst oder ergänzend durch Mods).
Die drei Werte „Mobilität“, „Belastbarkeit“ und „Erholung“ bestimmen dagegen, wie schnell du Laufen kannst (Laufen, nicht Sprinten, sofern keine anderen Effekte hinzukommen, sprinten ALLE Klassen gleich schnell) als auch wie hoch/weit du springen kannst, wie viel du aushältst und wie viel Zeit vergeht, bevor sich deine Gesundheit wieder auflädt (und wie schnell sie dies tut).
Darüber hinaus profitieren die einzelnen Klassen aus den drei letztgenannten Werten unterschiedlich noch für ihre weiter oben erwähnten Klassenfähigkeit.
Die Barriere vom Titan lädt sich schneller auf, wenn du mehr Belastbarkeit hast.
Das Rift des Warlocks lädt sich schneller auf, wenn du mehr Erholung hast.
Die Ausweichrolle des Jägers lädt sich schneller auf, wenn du mehr Mobilität hast.

Welche Werte du grundsätzlich bevorzugst, findest du während des spielens heraus.
Für Einsteiger ist eine Mischung aus Belastbarkeit und Erholung sicher nichts falsches.
Wenn du bemerkst, dass deine Gesundheit meist sehr weit oben bleibt, kannst du die Belastbarkeit und Erholung ja etwas reduzieren und dafür evtl. mehr in Mobilität, Intellekt, Disziplin oder Stärke investieren.

×

einloggen